Pferdefütterung

Zu meinem Angebot gehören die Beratung in der Pferdefütterung und die Rationsgestaltung. Eine artgerechte und bedarfsgerechte Fütterung ist wichtig für die Gesunderhaltung des Pferdes sowie für Leistungsbereitschaft und Leistungserhalt des Pferdes.

 

Hierbei gilt es, aufgrund des Gewichts, der Größe, der Rasse, der Art der Nutzung und der bisher verwendeten Futtermittel und der aktuell gefütterten Ration den individuellen Bedarf des Pferdes zu ermitteln und möglichst aus den vorhandenen Futtermitteln eine passende Ration zu erstellen, um die Grund- und Leistungsbedürfnisse des Pferdes zu befriedigen.

 

Hierfür komme ich nach Terminvereinbarung zu Ihnen und Ihrem Pferd in den Stall. Dort mache ich mit Ihnen eine genaue Anamnese des Pferdes hinsichtlich Gesundheits- und Trainingszustand, Leistungsstand und der möglichen Krankengeschichte des Pferdes. Weiterhin erfolgt mit Ihnen ein ausführliches Gespräch über Probleme, Wünsche und Ziele, die das Pferd betreffen und für das Pferd vorgesehen sind. Ebenso messe ich das Pferd vor Ort aus und mache ggf. Bilder zum Vorher-Nachher-Vergleich. Nach Möglichkeit lasse ich mir gerne die Hofanlage mit Stallungen, Boxen, Trainingsmöglichkeiten, Weiden, Paddocks, Futterkammer/Futterlager mit den einzelnen Futtermitteln von Ihnen und/oder dem Stallbesitzer zeigen. Wichtig ist die genaue Aufnahme der aktuellen Futterration. 

 

Im Anschluss erfolgt die aktuelle Rationsberechnung am eigenen PC sowie eine neue Empfehlungsration. Bei einem weiteren Termin besprechen und erörtern wir die aktuelle und neue Futterration miteinander und besprechen, wie die Ration umgestellt werden kann.

Nach zwei bis drei Monaten empfiehlt sich ein Kontrollbesuch, um die Ration ggf. noch einmal anzupassen.

 

Die Fütterung des Pferdes ist, neben der artgerechten Haltung und der artgerechten Ausbildung und des artgerechten Trainings des Pferdes, einer der elementaren Bausteine für die Gesunderhaltung und Leistungserhaltung und -bereitschaft jeden Pferdes.

 

Das Pferd stellt aufgrund seiner Entwicklung und seines komplexen Verdauungssystems besondere Anforderungen an seine Mahlzeiten.

Wir Menschen neigen gerne dazu, unsere Bedürfnisse auf unsere Tiere zu übertragen. Für das Pferd kann das jedoch fatale Folgen haben. 

 

Häufige Futterwechsel, falsche Rationsgestaltungen, falsches und/oder schlechtes Futter, können gravierende gesundheitliche Schäden mit sich bringen.

 

Rationsgestaltung

Eine passende Futterration ist wichtig für die Gesunderhaltung und Leistungsbereitschaft des Pferdes.

 

Die passende Ration erfordert zum einen, die richtige Auswahl an

Futtermitteln, zum anderen, die richtige Zusammenstellung und Dosierung der einzelnen Futtermittel.

 

Nicht jedes Futtermittel ist für jedes Pferd geeignet und nicht jede Ration ist auf jedes "ähnliche" Pferd übertragbar.

 

Die passende Ration für Ihr Pferd ist abhängig von Rasse, Größe, Gewicht, Haltungsart, Trainingsleistung, und dem Gesundheitszustand.

Heu / Heulage

Weizenstroh

Luzerne

Hafer ganz

Möhren

Geschichte

Vor ca. 55 Millionen Jahren lebte der fuchsähnliche Vorfahre des Pferdes in den Wäldern Nordamerikas und Eurasiens und war ein Laubfresser.

 

Seit ca. 25 Millionen Jahren lebte das Pferd in der Steppe und im Sozialverband seiner Herde und ernährte sich hauptsächlich von energiearmen und rohfaserreichem Gras. Um den Tagesbedarf an Energie decken zu können, musste das Pferd den ganzen Tag fressen und war dabei ständig in Bewegung. Rohfaserreiche Nahrung, ständiges Fressen und ein hoher Bewegungsdrang sind angeborene Verhaltensweisen des Pferdes.

 

Seit ca. 1 Millionen Jahren gibt es das Pferd so wie wir es heute kennen und seit ca. 5000 v. Chr. wurde das Pferd durch den Menschen domestiziert und züchterisch beeinflusst.

Es hat bis heute einen hohen Nutzen für uns Menschen: zunächst als Lastentier, Arbeitstier vor dem Pflug oder Karren, als Reitpferd im Militär und in der Cavallerie und heute hauptsächlich als Sport- und Freizeitpartner.

 

Trotz der jahrzehntelangen Züchtung und Veredelung durch uns Menschen bezüglich Exterieur und Interieur, Rittigkeit, Bewegung und Leistungsbereitschaft, haben sich die angeborenen Grundbedürfnisse des Pferdes nicht verändert. Bis heute ist das Verdauungssystem des Pferdes auf die Lebenszeit in der Steppe  ausgerichtet.

Damit erlangt die Fütterung bei der heutigen Pferdehaltung eine enorme Wichtigkeit für die Gesunderhaltung des Pferdes.

 

Ganz Allgemein  bedeutet das für uns in der Praxis, dem Pferd eine rohfaserreiche Fütterung über 12 bis 16 Stunden über den Tag verteilt mit Fresspausen nicht länger als vier Stunden und mit einem entsprechenden Bewegungsangebot anzubieten.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Carolin Thomsen PFERDESTÄRKEN